Energiepass Hessen Seite 6
Bauteilfläche und U-Werte:

Sie finden die Flächen der Außenbauteile, die Wärme verlieren, sowie die energetische Qualität der Bauteile, ausgedrückt als U-Wert in W/(m²K).

Der U-Wert ist das Maß für den Wärmeschutz eines Bauteils. Heute wollen wir bei Wänden, Dächern, Böden und Kellerdecken bei Altbauten Werte um 0,2-0,4 W/(m²K) erreichen, bei Fenstern um
1,3 W/(m²K). Altbau-U-Werte liegen demgegenüber oft zwischen 1,0 und 1,5 W/(m²K), bei Fenstern bei 2,6-5,2 W/(m²K). Aus den U-Werten und der Fläche wird beim jeweiligen Außenklima der Wärmeverlust berechnet, den Sie für das Bauteil auf der Seite 2 in der Energiebilanz finden. Dieser Wärmeverlust in kWh pro Bauteil und Jahr ist für viele Menschen anschaulicher, als der abstrakte Fachbegriff U-Wert.

Zur Orientierung: Folgende U-Werte müssen heute nach Energieeinsparverordnung  eingehalten werden, wenn Bauteile von Altbauten ohnehin erneuert werden.

  • Außenwand: 0,24 W/(m²K)
  • Steildach: 0,24 W/(m²K)
  • Flachdach 0,2 W/(m²K)
  • Fenster:1,3 W/(m²K)
  • Kellerdecke von unten: 0,3 W/(m²K)

 

Die von uns im „Energiepass Hessen“ vorgeschlagenen Energiesparmaßnahmen halten diese gesetzlichen Anforderungen selbstverständlich ein.

Heizanlage:

Hier werden die Angaben zum vorhandenen Heizkessel, zur Heizanlage und zur Warmwasserbereitung dokumentiert, wie sie dem Fragebogen entnommen wurden.

Mittlere Energieverbräuche:

Hier ist der von Ihnen angenommene Energieverbrauch dokumentiert. Wurde  statt eines Verbrauchs ein rechnerischer Bedarf angenommen (Standardnutzung), steht hier der theoretische Rechenwert.