Energiepass Hessen SeiteGesamtbewertung:

Hier ist Ihr Heizenergieverbrauch durch Ihre Wohnfläche geteilt worden. Bewertet wird also nicht nur die Technik, sondern auch Ihr Heizverhalten, das Ihren Energieverbrauch mitbestimmt. Der Verbrauch pro m² Wohnfläche wird ins Verhältnis zu unserem hessischen Energiesparziel gesetzt. Sie erkennen am Abstand zur Zielfahne sofort, wie gut oder schlecht Ihr Gebäude dasteht. Wenn Sie keinen Verbrauch im Fragebogen angegeben hatten, haben wir ein theoretisches Heizverhalten (Standardnutzung) für die Berechnung angenommen.

Wärmedämmung:

Hier wird die „Wärmedämm-Qualität“ Ihrer Bausubstanz eingestuft. Dies geschieht anders als bei der Gesamtbewertung auf Basis des theoretischen Heizverhaltens (Standardnutzung). Denn wir wollen hier Ihr Haus bewerten und nicht Ihr Heizverhalten. Ihre „Wärmedämmung“ kann also durchaus „gering“ eingestuft werden, auch wenn Sie ein sehr sparsamer Heizer bei der „Gesamtbewertung“ sind, weil die Außenauteile Ihres Hauses noch ungedämmt im Zustand der Bauzeit geblieben sind.

Wärmeerzeugung:

Hier bewerten wir die Qualität Ihres Heizsystems. Der Kessel ist häufig in der Geschichte eines Hauses schon mehrfach erneuert, seine Energiesparqualität dann bereits besser als die Bausubstanz. Hier ziehen wir die Güte der Anlagentechnik und die Umweltqualität des eingesetzten Energieträgers heran. Auch hier gilt also: Die „Wärmerzeugung“ kann besser oder schlechter eingestuft werden als Ihre Gesamtbewertung.