nächstes Beispielgebäude

"Meine Eltern waren erst sehr skeptisch, heute sind sie froh."

 

Sanierungsergebnis
Vorher Nachher
Endenergiebedaf für Heizung und Warmwasser alt:

16,5 Liter Heizöl/(m²a)

Endenergiebedarf für Heizung und Warmwasser neu:

5 Liter Heizöl/(m²a)

Tatsächlicher Verbrauch für Heizung und Warmwasser:

ca. 4 Liter Heizöl/(m²a)

 

Das kleine Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten und insgesamt 280 m² Wohnfläche wurde 1971 errichtet. Die vorhandene Grundrissaufteilung wurde nicht verändert. Dafür wurde hinsichtlich der Energieffizienz annähern alles getan um nichts beim Alten zu lassen.

Dabei kam der Bauherrschaft das günstige Oberflächen-Volumen Verhältnis zugute, das sich aus dem annähernd quadratischen Grundriss ergibt.

"Früher ist man niemals lange freiwillig im Flur geblieben." beschreiben die Bewohner. Dafür war es in der Heizperiode viel zu kalt. "Heute kann man auch im Winter problemlos aus dem Bett steigen ohne zu friere."

Für das gute Ergebnis sind über die Standardmaßnahmen hinaus noch folgende Maßnahmen verantwortlich:

  • Betonauskragungen (Balkon/Terasse) wurden vollständig entfernt
  • bedarfsgesteuerte Zirkulation
  • Fassadendämmung wurde bis ins Erdreich gezogen.
  • Dachüberstand wurde rückgebaut um die Dämmung übergangslos auszuführen und die Luftdichtheit im Traufbereich zu optimieren.

 


Die Maßnahmen im Einzelnen

Dach
Aufsparrendämmung mit 18 cm WLS 024.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Außenwände
Die Außenwände sind auf drei Seite mit 16 cm und auf einer Seite mit 20 cm Wärmedämmverbundsystem WLS 035 gedämmt.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Kellerbereich
Dämmung von unten mit 8 cm  WLS 035.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Fenster und Türen
Fenster undTüren wurden ersetzt mit Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Der Ug-Wert der Fensterverglasung beträgt 0,7 W/(m²K). Dadurch ergibt sich ein Uw-Wert für das gesamtfenster im Mittel von 1,0 W/(m²K).
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Heizung/Warmwasser
Der alte Öl-Kessel wurde gegen eine Erdreich/Wasser Wärmepumpe ausgetauscht.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Lüftung
Die Lüftung übernimmt eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung. Die Lüftungsleitungen wurden innerhalb der Außenwanddämmung verlegt um den Installationsaufwand im Innenraum zu minimieren.

 

 



zurück zur Gebäudeübersicht