vorheriges Beispielgebäude   nächstes Beispielgebäude

 

"Im Sommer macht man die Haustür auf und denkt man geht ins Kühlhaus."

 

Sanierungsergebnis
Vorher Nachher
Endenergiebedaf für Heizung und Warmwasser alt:

29 Liter Heizöl/(m²a)

Endenergiebedarf für Heizung und Warmwasser neu:

8 Liter Heizöl/(m²a)

Tatsächlicher Verbrauch für Heizung und Warmwasser:

ca. 12,0 Liter Heizöl/(m²a)


 

Das Dreifamilienhaus mit 180 m² Wohnfläche im Rhein-Main-Gebiet stammt aus dem Jahre 1910 und war über viele Jahre hinweg unrenoviert. Dementsprechend waren die Bausubstanz und die 20 Jahre alte Ölheizung technisch längst überholt.

Mit den vorgesehenen Modernisierungsmaßnahmen sollte für die Zukunft auch die Vermietbarkeit des Objektes sichergestellt werden. Deshalb entschloss sich die Bauherrschaft für eine Rundumerneuerung. Ein hochgedämmtes und dichtes Gebäude sollte durch ein zukunftsorientiertes Heizsystem mit Wärmeversorgt werden.

 

 

 

Die Maßnahmen im Einzelnen

 

Dach
Im Rahmen des Dachgeschossausbaus wurden 18 cm Zellulosedämmung zwischen den Sparren, 8 cm Aufdachdämmung und eine zusätzliche 6 cm dicke Dämmlage unter den Sparren angebracht.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Außenwände
Die Fassaden wurden überwiegend mit einem 16 cm Wärmedämmverbundsystem aus Polystyrolplatten ausgestattet; zum teil konnten aus Platzgründen aber nur 12 cm aufgebracht werden. Die Dämmung des Giebels zum Nachbarhaus wurde aus Brandschutzgründen mit 16 cm Mineralwolle ausgeführt.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Fenster/Türen

Für die neuen Fenster und Türen wurden Passivhaus-Elemente ausgewählt. Die dreifach verglasten Fenster haben einen U-Wert von 0,85 W/(m² K).
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Kellerbereich
Mit großem Aufwand wurde die gewölbte Kellerdecke mit 6 cm Polystyrol gedämmt und anschließend verputzt.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Heizung/Warmwasser

Die alte Ölheizung wurde durch einen automatisch beschickten Pelletkessel ersetzt. Gemeinsam mit der Solaranlage aus 7 m² Vakuumröhren, versorgt dieser das Haus mit Heizwärme und warmem Wasser.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Lüftung

Eine Zu- und Abluftanlage sorgt dafür, dass die Wohnräume ständig mit frischer Luft versorgt werden. Zusätzlich begrenzt ein, in der Lüftungsanlage integrierter, Wärmetauscher die Lüftungswärmeverluste.


zurück zur Gebäudeübersicht