Schimmelgefahr erkennen - Berechnungshilfe

  



Mit dieser Arbeitshilfe kann die Gefahr von Schimmelbildung auf Bauteiloberflächen berechnet werden, soweit es sich um die Regelflächen handelt. Wärmebrücken können nicht damit erfasst werden.

 

 

 

 

 
Diese Berechnungshilfe enthält:

  • Bauteileingabe - Schichtenfolge
  • Berechnung des U-Wertes
  • Berechnung des Temperaturverlaufes im Bauteil (Grafik)
  • Bewertung: Angabe der Tauwassergefahr durch "Ampelfarben" grün bis rot  (Grafik)
  • Bewertung: Berechnung des fRsi-Wertes für den Bauteilaufbau
  • Beispielblatt mit Dämmschichtdicken-Schieber zur schnellen Illustration der Veränderungen für Kunden


Die Bewertung enthält:

  • Den fRsi-Wert, der in DIN 4108-2 2001: 3 für Oberflächentemperaturen von Wärmebrücken gilt. Mit einem fRsi-Grenzwert von ³ 0,7 auch für ungestörte Regelflächen liegt man auf der sicheren Seite.
  • Die maximal zulässige Innenluftfeuchte bei 100%-relativer Feuchte auf der Bauteilinnenoberfläche (Tauwasserausfall-Bedingung).
  • Die maximal zulässige Innenluftfeuchte bei 80 %-relativer Feuchte auf der Bauteilinnenoberfläche (Schimmelwachstums-Bedingung).
     

U-Wert_Schimmel_Tauwasser_1_0.zip